Für alle Interessierten, der Rechenschaftsbericht für das Geschäftsjahr 2014 zum download:

KLICK

Heute erscheint unsere erste Ausgabe der Kategorie: Was macht eigentlich…???

Hier stehen ehemalige Arminen Rede und Antwort! Und den Anfang macht:

Torben „Torbo“ Troglia. Das Interview führte online: Nils Sastedt

Torbo stammt aus Pforzheim und hat in der Geschäftsstelle der Braunschweiger Eintracht ein Praktikum für sein Sportmanagementstudium absolviert. In dieser Zeit spielte er für die Arminia!

Der sympathische Badener ist inzwischen Spielertrainer bei der SG Hohenwart/Würm.

Für alle die beim WUK-Unterricht Kreide geholt haben und sich fragen wo liegt eigentlich Hohenwart:

Die Gemeinde Hohenwart liegt im Nordschwarzwald, ist Stadtteil der Stadt Pforzheim und ist ca. 9KM vom Stadtkern Pforzheims entfernt.. Hohenwart ist in nördlicher Richtung von der Gemeinde Huchenfeld, in südlicher Richtung von dem Ort Scheilbronn, im westen von der Nagold und im Osten von dem Flüßchen Würm umgeben.

Nils: Hallo Torbo! Wie geht's??? Glückwunsch zum Sieg am Wochenende gegen die SG Neuhausen/Hamberg!

Torben: Moin Nils! Mir geht's soweit ganz gut. Vielen Dank, war ein wichtiger Derbysieg!

Glückwunsch auch an die Arminia zum 2:0 Erfolg in Sickte!!

Nils: Danke! Das werden die Jungs der Ersten gerne lesen! Wie sieht es bei dir Privat aus? Wie läuft es beruflich? Was hast du so getrieben nach dem dein Praktikum bei unserer Eintracht beendet war?

Torben: Nach dem Praktikum bei Eintracht habe ich mein Studium abgeschlossen und noch einmal ein 6-monatiges Praktikum im Ligaverband der Regionalliga Südwest absolviert. Leider hat es mit einer Festanstellung bei der Eintracht ja nicht geklappt. Mittlerweile bin ich nun schon seit einem halben Jahr auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz. Privat ist alles in Ordnung, zum Glück alle gesund und munter.

Nils: Wir drücken dir die Daumen das es so schnell wie möglich mit einem Traumjob klappt und gratulieren dir natürlich zum erfolgreichen Abschluss des Studiums!

Jetzt noch ein traurige Nachricht für alle Mädels! Du bist inzwischen vergeben an Ronja Räubertochter (anm. Red.: laut Facebook)!?

Torben: Vielen Dank. Am kommenden Donnerstag habe ich noch ein Vorstellungsgespräch bei einem anderen Bundesligisten. Wäre zwar nicht die Eintracht, aber auch ein ganz netter Job. Aber nun zur traurigen Nachricht für die Damenwelt. Es ist korrekt. Seit einem Jahr und knapp vier Monaten befinde ich mich in einer Beziehung.

Nils: Wie gesagt wir drücken dir für deine bzw. eure Zukunft die Daumen.

Aber noch mal zurückblickend:

Als du nach Braunschweig kamst hattest du auch noch einige andere Angebote. Auch von Vereinen die etwas höher spielen als unsere Arminia... Was hat am Ende den Ausschlag für den FCA gegeben?

Torben: Das ist richtig. Zu Beginn hatte ich beispielsweise. beim BSV Ölper mittrainiert. Aber kameradschaftlich hat das nicht gepasst. Die Spieler haben mich sogar mehr oder weniger ignoriert. (anm. Red.: Schöne Grüße nach Ölper!)

Beim Geschäftsstellen-Kick hat mich Nili (Nils Burgdorf) dann gefragt, ob ich mal mit zur Arminia kommen wollte. Schon beim ersten Training habe ich mich dann zu Hause gefühlt. Es hat einfach gepasst und die Jungs, sowie Marcus waren einfach der Hammer.

Wie es das Schicksal so wollte, war direkt bei meinem zweiten Training eine Kabinenfeier angesetzt. Dort habe ich dann auch sofort unterschrieben, wie es sich für einen Kicker in der Kreisliga gehört.

Außerdem konnte ich einige Spieler in die Welt des Asbach-Colas einführen. ;-)

Nils: Oha... An diesem Abend denkt jetzt bestimmt der eine oder andere Spieler freudig zurück. Falls er sich noch an etwas erinnern kann!

Wo wir gerade beim Thema sind! Vermisst du unser gutes Wolters Bier?

Torben: Ohja sehr sogar. Ich erinnere mich auch noch an meine ersten Schlücke! Ein Traum! J

Nils: Das glauben ich dir gern!

Leider hat Jan Regenhardt den FCA Richtung Dorstadt verlassen ist dort inzwischen

1. Vorsitzender und steht, Gerüchten zu Folge, kurz vor der Wahl zum Ortsbrandmeister!

Sonst hätte man dir sicherlich eine kleine Palette Wolters auf den Weg Richtung Pforzheim bringen können…

Apropos ehemalige Spieler… Hältst du noch zu einigen ehemaligen Mannschaftskameraden Kontakt?

Torben: Mit Nils Burgdorf habe ich regelmäßig Kontakt. Hin und wieder begleite ich ihn auch zu seinen Hopping-Touren. Vor zwei Wochen waren wir bspw. im österreichischen Altach.

Den ein oder anderen habe ich auch mal bei Auswärtsfahrten der Eintracht getroffen.

Ansonsten habe ich ja von fast allen die Nummer, sodass es gut möglich ist Kontakt zu halten. Durch die große Entfernung flacht das aber natürlich schon ein wenig ab, weil jeder in seinem Alltag feststeckt. Leider!

Nils: Das stimmt! Leider!

Eine abschließende Frage die uns alle interessiert:

Wir sind ja hier unter uns und eine einfache Antwort reicht uns:

Hast du damals von Daniel Gustedts Balkon auf Marc Gustedts Terrasse erbrochen?

Torben: Nicht, dass ich mich daran erinnern könnte! Aber laut übereinstimmender Zeugenaussage von Daniel und mir befand sich zum Tatzeitpunkt an diesem morgen noch eine dritte Person in der Wohnung. Ich tippe schwer auf diese Person!

Nils: Ich glaube es bleibt für immer ungeklärt oder wir müssen diesen mysteriösen Fall an Dana Scully und Fox Mulder übergeben.

Vielen Dank das du dir die Zeit für uns genommen hast! Wir hoffen das wir dich bald mal wieder in Adersheim begrüßen dürfen! Wenn nicht als Spieler, dann wenigstens doch als Zuschauer! Oder eventuell auf einer mega geilen Party!

Torben: Vielen Dank für euer Interesse und die geile Zeit, die ihr mir beschert habt.

Die Arminia wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben. ICH BIN ARMINE!

 

Danach schickte mir Torbo spontan dieses Foto:

 

 

Aufstellung: Laas-Koch (90. Oehlert), Bode, Kaune, Kornek St.,- Rückmann, Buchmann, Gustedt, Samsa, - Kentrat(63. Kornek S.), Deichmann(76. Schlochtermeyer)

Tore: 78. Gustedt, 90. Rückmann

 

Guten Tag, Arminen!

Am Sonntag, dem 29.03.2015, stand für die Arminia aus Adersheim das Auswärtsspiel gegen den Aufstiegsaspiranten aus Sickte auf dem Programm. Das Ende der intensiven Trainingswoche stand unter keinem guten Stern, so mussten Jan Buchmann und Dennis Bode das Abschlusstraining am Donnerstag vorzeitig abbrechen. Diese Beiden gaben dem Trainer jedoch für Sonntag grünes Licht, sodass ein Beginn in der Startelf nicht gefährdet war.                                                                                    Verzichten musste Trainer Marcus Schmerse jedoch auf Jan Decker, der sich krankheitsbedingt abmeldete,  auf Nils Burgdorf, der sich im Urlaub befindet und auf Duran Korkmaz, der die Zweitvertretung beim Auswärtsspiel in Semmenstedt unterstützte.

 

Das Spiel begann mit mehrmaligem Ballgeschiebe der Arminia. Man wollte nicht zu viel riskieren, sondern hinten sicher stehen und auf die eigenen Chancen warten. Man merkte dem Gastgeber sofort an, warum sie an zweiter Stelle der Tabelle stehen: Sofort bei Ballgewinn ging die Post ab und es wurde schnell nach vorne gespielt. Der schlechte Platz spielte hier der Arminia allerdings in die Karten, denn die schnell vorgetragenen Angriffe verpufften meist aufgrund von Ungenauigkeiten im Abspiel. Die Bälle von Sickte landeten entweder im Toraus oder wurden von der Abwehrkette abgefangen. Nur selten gelang dem Gastgeber mal eine Flanke oder ein Abschluss. Die beiden Viererketten der Arminia standen sicher und jeder verteidigte gut! Doch auch nach vorne gelang der Arminia etwas Befreiung: Nach einem scharf vor das gegnerische Tor geschlagenen Freistoß von Daniel Gustedt verpasste Hendrik Kaune nur ganz knapp. Bis zur Pause änderte sich nicht viel am Spielverlauf: Sickte machte das Spiel, biss sich jedoch an der Defensive der Arminia die Zähne aus und Adersheim wartete weiter auf Konter.

 

Bei der Halbzeitansprache machte Trainer Schmerse noch einmal deutlich, dass man hier tatsächlich etwas mit nach Hause nehmen könnte. Voll motiviert ging es in die zweite Hälfte.

Sickte versuchte weiter hauptsächlich, über die Außen bis zur Grundlinie zu spielen, um von dort nach innen zu flanken. Dies wurde aber von den äußeren Pärchen, Koch/ Rückmann und Kornek St./ Samsa, fast immer unterbunden. Wenn doch mal eine Flanke kam, war bei Bode und Kaune Endstation. Mit der Einwechslung von Sebastian Kornek, der für den stark arbeitenden Julien Kentrat kam, sollte nochmal frischer Wind in die Offensive der Arminia gebracht werden. Und dies klappte rund 15 Minuten später auch. Einen Konter der Armina wusste Sickte nur mit Foul zu stoppen und es gab Freistoß von der rechten Seite für Adersheim. Dies war Chefsache: Kapitän Daniel Gustedt widersetzte sich der Anweisung von außen und knallte den Ball aus rund 25 Metern über den Torwart hinweg ins Netz!! Sickte schmiss jetzt alles nach vorne und schnürte die Arminia in der eigenen Hälfte ein, ohne dabei jedoch die nötige Genauigkeit an den Tag zu legen. Einzig ein Freistoß wurde an den Pfosten von Torwart Tim Laas geschossen. Die Arminia blieb ihrer Linie treu und hatte durch den Sturmlauf der Sickter natürlich mehr Platz zum kontern, jedoch brachten der eingewechselte Nils Schlochtermeyer und Sebastian Kornek ihre Schüsse nicht im Tor der Sickter unter. Die Arminia sehnte sich schon dem Abpfiff entgegen, als Sebastian Kornek im Mittelfeld angespielt wurde, den Ball stark behauptete und durch die Beine eines Sickter Spielers in den Lauf von Marvin Rückmann spielte. Dieser lief auf das Sickter Gehäuse zu und schloss zum viel umjubelten 0:2 für die Arminia ab! Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und die Adersheimer lagen sich in den Armen. Damit hätte wohl niemand gerechnet: Adersheim siegt in Sickte mit 0:2!!

 

Das Konzept der Arminia ging voll auf! Man wollte tief verteidigen, keine Fehler machen und auf Chancen warten. Abschließend bleibt zu sagen, dass dieser Sieg nur durch gute Gemeinschaftsarbeit möglich war. Jeder kämpfte und rannte für jeden. Nur so geht es. Dies war die so lange vermisste Mentalität der Blau – Weißen die sich schon beim Sieg in Thiede angedeutet hat! Jetzt gilt es an Einstellung und Kampfgeist anzuknüpfen und am Ostersamstag gegen TUS Cremlingen da weiter zu machen, wo man in Sickte aufgehört hat.

 

Bis dahin,

Stephan Kornek

Aufstellung: Heitkamp- Koch, Oehlert, Gustedt, Kornek St.(80. Kaune)- Burgdorf, Buchmann(60. Deichmann), Schlochtermeyer, Korkmaz- Kornek S., Kentrat(65. Samsa)

 

Tore: Fehlanzeige

 

Seid gegrüßt blau-weiße Gemeinde!

Am Sonntag dem 22.03.2015 stand das zweite Heimspiel für die 1. Herrenmannschaft des FC Arminia Adersheim an.                                    Gegner war der Tabellennachbar um Spielertrainer Robin Volze aus Dettum. Auch An diesem Spiel gab es eine Premiere: Alexander „Ulfi“ Heitkamp, Torsteher der 2. Mannschaft, schnürte zum ersten Mal seine Fußballschuhe für die Mannschaft um Trainer Marcus Schmerse.

Sofort nach Anpfiff machten die Arminen klar, dass der erste Heimsieg im Jahr 2015 unter Dach und Fach gebracht werden soll. Mit viel Ballbesitz zwang man die Dettumer in die eigene Hälfte, ohne jedoch gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Einzig ein Schuss von Sebastian Kornek sorgte für etwas Gefahr. Die Dettumer waren darauf bedacht tief zu stehen und mit langen Bällen auf die Außebstürmer das blau-weiße Mittelfeld zu überbrücken. Diese Bälle wurden jedoch entweder von den Außenverteidigern abgefangen, waren zu lang oder wurden wegen Abseitsentscheidung zurückgepfiffen.

Das Spiel war zerfahren! Die Gäste aus Dettum nahmen nicht aktiv am Spielgeschehen Teil, sondern überließen der Arminia den Großteil des Feldes, um ihrerseits auf Konter zu lauern .Diese Taktik klappte auch recht gut. Denn bis auf einen Pfostentreffer, nach toller Einzelaktion von Nils Schlochtermeyer, kam nicht mehr viel von der Offensive unserer Arminia.

Kurz vor der Halbzeit hatte der Schiri noch seinen Auftritt: In selbstdarstellerischer Manier zeigte er Jan Buchmann in der 38. Minute die gelbe Karte. Dies wiederholte Herr Maas in der 85. Minute noch einmal. Diesmal bei Kapitän Daniel Gustedt.  Kurz danach wurde zum Pausentee gebeten.

Nach Beginn der zweiten Halbzeit überstand die Arminia eine kurze Drangphase Dettums unbeschadet. Und das Spiel nahm wieder seinen Verlauf aus der ersten Halbzeit an. Adersheim mit viel Ballbesitz und Dettum darauf bedacht die Bälle lang nach vorne zu dreschen. Arminia lief weiter an, aber der Ball wollte einfach nicht ins Netz. Sebastian Kornek hob den Ball über die gegnerische Abwehr und den Torwart in Richtung des Gehäuses, leider etwas zu hoch- der Ball setzte auf der Oberkante der Latte auf und landete im Toraus. Eine weitere Offensivbemühung von Nils Schlochtermeyer kurz vor Ende des Spiels führte leider auch nicht zu dem gewünschten Erfolg, als er sich stark auf der linken Seite durchsetzte und scharf und flach vors Tor spielte. Leider war hier kein Armine durchgelaufen, sodass der Ball an Feind und Freund vorbeistrich. Danach passierte nicht mehr viel und der Schiedsrichter pfiff die Partie ab.

Abschließend bleibt zu sagen, dass dies endlich wieder ein Spiel ohne Gegentor für die Arminia war, jedoch ein Punkt gegen Dettum eindeutig zu wenig war. Trotzdem geht es weiter, immer weiter!         

Alle zusammen für blau und weiß!

In diesem Sinne

 

Sport Frei

Stephan Kornek