Im Juli 1923, in einer Zeit wo von einer für uns heute selbstverständlichen Nutzung der technischen Errungenschaften und Erleichterungen bei weitem nicht zu denken war, wo im Gegenteil harte Arbeit, harte körperliche Arbeit an der Tagesordnung stand, suchten die Menschen in der für sie bleibenden Freizeit nach einem sinnvollen Ausgleich. Stellte sich vielleicht die Frage was wäre, oder was ist ein sinnvoller Ausgleich nach langer Arbeit? Nun, die Antwort war bei unseren Gründungsmitgliedern schnell gegeben, man gründete einen Sportverein. In der Zeit von 1923 bis Kriegsbeginn bestand unsere Verein zunächst aus einer Sparte, nämlich der Fußballsparte. Trainiert und gespielt wurde damals auf einer kleinen Wiese, bekannt als „Im kleinen Holze“. Der Spielbetrieb und das Vereinsleben ruhte während des Krieges, wodurch leider auch unser Verein den Verlust von vielen Sportkameraden zu beklagen hatte. Nach dem Kriegsende wurden bekanntlich die Vereine, insbesondere die Sportvereine von der Britischen Besatzungsmacht verboten. Dieses Verbot wurde im Laufe der Zeit gelockert, und so wurde unter der Federführung des engagierten Ernst Hasenjäger die Wiedergründung des FC. Arminia Adersheim beschlossen. Am Samstag dem 06. Juli 1946 fand dann in der damaligen Gaststätte „ Sommer“ die Gründungsversammlung statt, welche gut besucht war. Der Antrag, anstelle des FC ARMINIA ADERSHEIM einen Arbeiter-Sportverein zu gründen, fand keine Zustimmung. Nach einer lebhaften Debatte wurde beschlossen, den traditionsreichen Fußballclub wieder zu gründen und im sportlichen Geist bei absoluter politischer Neutralität an den beginnenden Wettkämpfen teilzunehmen. Der anwesende Sportfreund Schleier überbrachte den Antrag der Militärregierung. Diese gab ihre Genehmigung und so war die Wiedergründung des Vereins besiegelt. Es wurden damals in den Vorstand gewählt:

1. Vorsitzender Hugo Papendorf, 2. Vorsitzender Kurt Lippold, Schriftführer Ernst Hasenjäger, Kassierer Karl-Heinz Flohrstedt.
Der erste Vorstand nahm Platz auf dem Sofa im Lokal der Gaststätte „Sommer“ und begoß die Wiedergründung mit Bier, das aus Molke hergestellt wurde, ein fürchterliches „Gesöff“. Dazu wurde ein heimlich gebrannter Schnaps aus Zuckerrüben oder Obst getrunken.

Welchen Einsatz die Mitglieder des damaligen Vereinsvorstandes zeigten, verdeutlicht die Tatsache das der ab 1947 amtierende erste Vorsitzende, Ernst Hasenjäger dieses Amt über 24 Jahre, nämlich bis 1970 innehatte. In Würdigung und Anerkennung dieser Leistung wurde nicht zuletzt unser Sportheim auf den Namen Ernst-Hasenjäger-Sportheim getauft.

 

Chronik

  • 1952 Sportplatzbau
  • 1956 Im Frühjahr wurde wieder eine 2. Herrenmannschaft zum Spielbetrieb gemeldet.
  • 1956 Freundschaftsspiel in Ketzin (ehemalige DDR), für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis aufgrund der damals herrschenden politischen Verhältnisse, insbesondere werden sich Albert Ehlers sowie Hermann Buchholz daran erinnern.
  • 1959 A-Jugend wir Kreispokalsieger.
  • 1965 Sportheimbau
  • 1966 Freundschaftsspiel gegen die erste Mannschaft aus Eiby/Insel Fünen (Dänemark)
  • 1968 B-Jugend wird Kreismeister und Kreispokalsieger
  • 1969 Gründung der Kegelsparte
  • 1970 Sportheimerweiterungsbau. C-Jugend wird Kreispokalsieger.
  • 1971 Aufstieg der ersten Herrenmannschaft in die Bezirksklasse. Gründung einer Damenfussball Mannschaft.
  • 1972 Damenmannschaft wird Kreispokalsieger. Bau der Trainingsbeleuchtungsanlage.
  • 1973 Erneute Sportheimerweiterung
  • 1977 Aufstieg der Damenmannschaft in die Bezirksklasse
  • 1978 Gründung der Tischtennissparte
  • 1979 Bau der Flutlichtanlage. Leider endete 1979 die erfolgreiche Zeit des Damenfußballs im FC Arminia, da die Mannschaft aufgelöst wurde.
  • 1980 Erweiterung der Flutlichtanlage
  • 1983 Sportheimerweiterung zusammen mit der Schützengilde.
  • 1984 Sportplatzneugestaltung
  • 1986 Gründung der Tennissparte und Bau von zunächst zwei Tennisplätzen.
  • 1987-95 Die erfolgreichste Zeit der Tischtennissparte. In diesen Jahren errangen die zwei Herrenmannschaften und die Damenmannschaft 10 Meistertitel, sowie 4mal den Titel eines Kreispokalsiegers. Besonders erwähnenswert der Durchmarsch der ersten Herrenmannschaft von der 3. Kreisklasse über die Kreisklasse in die zweite Bezirksklasse, sowie 1995 der Aufstieg in die erste Bezirksklasse. Ebenso erwähnenswert der Aufstieg der zweiten Herrenmannschaft in den Jahren 1992 bis 1994 von der 3. Kreisklasse bis in die Kreisliga.
  • 1991 Einweihung des 3. Tennisplatzes. Fahnenweihe. Erstausgabe des "FCA-Report"
  • 1992 Erstmalig feiern die FCA-Damen ihre "Weiberfastnacht"
  • 1993 Großes Vereinsfest zum 70jährigen Bestehen.
  • 1995 Aufstieg der 1. Herrenfußball Mannschaft in die Bezirksliga.
  • 1998 Meisterschaft der F-Jugendfußball Mannschaft die ungeschlagen den Titel holte. Vereinsfest zum 75jährigen Bestehen. Aufstieg der 1. Herrentennismannschaft in die Kreisliga.
  • 1999 Freiwilliger Rückzug der 1. Tischtennisherrenmannschaft von der 1. Bezirksklasse in die 1. Kreisklasse.
  • 2000 Die 1. Tischtennisdamenmannschaft wird Meister der Kreisliga und steigt in die Bezirksklasse auf. Die 1. Tischtennisherrenmannschaft gewinnt den Supercup der Pokalsieger.
  • 2001 Aufbau einer eigenen A-Jugendmannschaft der Fußball Abteilung.
  • 2002 Die 1. Tennisherrenmannschaft wird Meister und steigt in die Bezirksliga auf. Der Verein präsentiert sich im Internet unter www.fc-arminia.de
  • 2003 Die A-Jugendmannschaft der Fußball Sparte wird Meister und Pokalsieger. Großes Vereinsfest zum 80 jährigen Bestehen.
  • 2003-2005 Drei mal hintereinander Gewinner der inoffiziellen "Hallenstadtmeisterschaft"
  • 2005 1. Herren Fußballmannschaft gewinnt den "Woltersflutlichtpokal" durch ein 2:0 gegen den Lindener SV. Die Tore markierten Sebastian Kornek und Jens Buchmann. Franz Schäfer und Manfred Spitzer gewinnen die Tennis MixedKreismeisterschaft im "Herren50-Bereich" Die 1. Herren Fußballmannschaft wird Kreismeister.
  • 2006 Der vierte Sieg in Folge bei der inoffiziellen "Hallenstadtmeisterschaft" wird durch die Schiedsrichter verhindert. Die 1. Herren Fußballmannschaft wird Kreismeister und Kreispokalsieger und steigt in die Bezirksliga auf.
  • 2007 Hans-Hermann Leiste ist seit 50 Jahren Schatzmeister des FCA
  • 2013 Großes Vereinsfest im Juni zum 90jährigen Bestehen